Mac ist Macgyver
Alltag

Ein Schaf sprang über den Zaun und wie Mac ihren Namen bekam.

Eins, zwei, drei. Am nächsten morgen waren tatsächlich noch alle Schafe da. Sie lagen ganz entspannt in ihrem abgesteckten Bereich und kauten wieder. Ich saß mit einer Tasse Cappuccino auf meinem Schaukelstuhl und beobachtete die drei Schafe aus unserem Wohnzimmerfenster.

Wunderbar! So leicht hatte ich mir das gar nicht vorgestellt. Dumm nur das der Frieden nicht lange halten sollte. Die beiden Damen von der Koppel fingen an auf die Dame aus dem Stall loszugehen. Sie boxten sie und drängten sie ab. Gut, kein Problem, ganz klar, da muss erst einmal die Rangordnung geklärt werden. Auf jeden fall dachte ich das.

Mac wird gemopt
Die Arme.

Beim Telefonat mit meiner Mutter holte diese schnell noch eine Begebenheit aus meiner Kindheit hervor:

“Du weiß doch ganz genau das drei Mädchen zusammen nicht gut gehen kann.“

Ja, kann mich sehr gut dran erinnern, wir waren auch drei Freundinnen und irgendwie war immer eine übrig. Vielleicht war drei wirklich keine gut Zahl.

Das rum gezicke der drei Zicken wurde unterbrochen. Die Mädels hatten mitbekommen das auf dem Nachbargrundstück eine kleine Herde von vier Ouessants zu Hause waren. Da musste natürlich erst mal ein bisschen gemäht werden. Es dauerte aber nich lange und Schaf Nummer drei war wieder an der Reihe herumgeschubst zu werden. Letzteres hatte aber keinen Bock mehr und sprang kurzer Hand auf einen großen abgesägten Baumstumpf.

„Die wird doch nicht von da über den Zaun zu euren Nachbarn springen, oder?“

Bemerkte meine Freundin.

„Ne, der ist 1,60m hoch, das sind doch keine Ziegen.“

Das hätte ich lieber nicht sagen sollen! Denn in diesem Moment sprang Schaf Nummer drei tatsächlich über den 1,60m Wildschutzzaun. Und ab zu den Nachbarn!

„OMG! SIE IST MACGYVER!“

Herzlichen Glückwunsch Schaf Nummer 3, ab jetzt heißt du Mac!

Mac springt über den Zaun Comic
Tja, wer hätte das auch gedacht O_o

Ich also noch in meiner Karierten-Klischee-Pyjama-Hose ab in meine Gummistiefel, Jacke an und ab zu meinen Nachbarn. Ich sollte noch erwähnen das meine beiden Kinder an dem Tag auch zu Hause geblieben waren und meinen Freundin jetzt auf Ida (4) und Noa (1) aufpassen musste.

OMG sie ist Mac Gyver!
Jetzt aber schnell, schnell

Mac lief ganz aufgebracht durch das Gemüsebeet meiner Nachbarin und ich war innerlich am fluchen, das ich noch keine Vieh-Haftpflichtversicherung abgeschlossen hatte.

Der Nachbargarten war gut eingezäunt und es gab keine Fluchtmöglichkeiten zum Wald oder zur Straße, also erst mal bei den Nachbarn geklingelt um sie zu informieren das mein Schaf in deren Garten Chaos stiftet. Zum Glück haben wir großartige Nachbarn! Unsere Nachbarin war sehr verständnisvoll. Leider war ihr Mann arbeiten, sodass ich mein Glück alleine Versuchte.

Mac war unterdessen damit beschäftigt einen Weg zu ihren Vermeintlich neuen besten Freunden den Ouessants zu finden. Letztere hatten scheinbar einen Riesenschreck bekommen und waren auf ihrer Weide ganz nach oben geflüchtet. Mit der wilden Furie wollten sie nichts zu tun haben.

Mac hat die Ouessants komplett geschockt
Die armen Ouessants.

Die Ouessant Weide war drei geteilt. Mac wollte in die Unterste einbrechen und verhedderte sich im Wildschutzzaun mit dem die Weiden abgetrennt waren. Das war nicht schön, aber immerhin konnte ich sie so packen. Soweit so gut! Ich war gerade so ein bisschen erleichtert als mir meine anderen zwei Schafe entgegen kamen. Scheinbar war ihnen Mac doch nicht so ganz egal und so hatten auch sie den Sprung gewagt. Jetzt schaute ich aber ganz schön dumm aus der Wäsche. Ein Plan B musste her!

Super so ein Herdentrieb.
Es lebe der Herdentrieb!

Mit Hilfe meiner Nachbarin, die mal nach dem Rechten schauen wollte, budgetierten wir alle drei auf die abgeteilte Ouessant Weide. Da konnten die drei erst mal bleiben. Praktischerweise verfügte die Weide auch über einen E-Zaun und so gab es einmal einen kleinen Schlag für alle drei als sie nochmal versuchten zu den total verwirrten Mini-Schafen zu gelangen. Danach war dann Ruhe im Karton und es wurde sich erst mal zum wiederkäuen niedergelegt.

Ich steckte den Weidezaun um, diesmal zwischen Haus und Werkstatt. Meine Hoffnung war das ich dann wenisgtens zwei geschlossene Seiten hatte. Am Abend installierte mein Mann das Weidezaungerät und meine Nachbar und ich zerrten die Schaf rüber in ihr neues, altes Heim. Was für ein Tag! Ich war fix und fertig! Meine Freundin vom Kinder hüten auch und von den Schafen will ich gar nicht reden. Die armen Mädels.

Immerhin hatte eine Schaf schon mal einen Namen! Mac nach MacGyver! Sie war jetzt schon irgendwie meine Lieblings-Schaf.

die Mädels machen Pause
Wahre Freunde…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.